Sieg und Niederlage beim Landesverbandsturnier des 2006er-Kaders in Chemnitz
 
HESSEN startet mit 89:13-Sieg gegen SACHSEN
 
Als Vorbereitung auf die Veranstaltung "Perspektiven für Talente" (24.-26.01.2020 in Roßdorf) testen die weiblichen Auswahlteams der Jahrgänge 2006 und jünger vom 10.-12.01.2020 in Chemnitz.
Zum Turnierauftakt siegten die "Hessen-Girls" gegen die jungen Gastgeberinnen aus SACHSEN klar mit 89:13 (53:4).
"Den Auftaktsieg gegen die Gastgeberinnen wollen wir nicht überbewerten. Sachsen ist mit einer sehr jungen Mannschaft angetreten und hat heute erstmals ein Spiel bestritten. Die morgigen Gegner BERLIN und BAYERN sind körperlich und spielerisch deutlich weiter", so Landestrainer Ebi Spissinger.
 
Team HESSEN verliert gegen BERLIN mit 42:48 (21:23)
 
Die Zuschauer sahen lange Zeit ein Spiel mit ständig wechselnder Führung und eine hessische Mannschaft, die sich drei Minuten vor Spielende beim Stande von 39:30 auf der Siegerstraße befand. Die Berlinerinnen konterten erneut mit erfolgreichen Distanzwürfen und schafften durch einen 16:0-Lauf (!) die Wende. Am Ende siegte BERLIN verdient mit 48:42 gegen eine jedoch keineswegs enttäuschende HBV-Mannschaft. "Natürlich ärgern uns die letzten drei Minuten, aber unsere Mädels haben 27 Minuten ein tolles Spiel gezeigt. Eine Leistung auf der wir aufbauen können", so Teamcoach Saymon Engler.
 
"Hessen-Girls" gewinnen 48:46 (36:23) gegen BAYERN
 
Zwei Stunden nach der 42:48-Niederlage gegen Berlin, zeigte der neuformierte 2006er-Kader erneut eine gute Leistung.
Nach einer langen Zeit ausgeglichenen ersten Spielhälfte hatten die Hessinnen kurz vor der Pause einen 10:0-Run und gingen daher mit einer 36:23-Führung in die zweite Hälfte.
Hier waren die Bayern hellwach, hatten ihrerseits einen 13:0-Lauf und somit war die Partie bis kurz vor dem Ende beim Stande von 46:46 ausgeglichen. In der Schlussphase benötigten die HBV-Girls zwar sechs Freiwürfe, um den glücklichen 48:46-Erfolg zu sichern, was jedoch die Freude über den Sieg keineswegs minderte.
"Die Mädels haben heute zwei gute Spiele gegen zwei starke Gegner gezeigt und daher sind wir natürlich sehr zufrieden", so Landestrainer Ebi Spissinger.
 
Team HESSEN verliert gegen HAMBURG 65:67 (31:35)
 
Zum Abschluss des Landesverbandsturnieres in Chemnitz mussten sich die HBV-Girls in einem hart umkämpften Spiel am Ende knapp mit 65:67 einer starken Hamburg-Auswahl geschlagen geben.
Gegen die körperlich überlegenen Hanseatinnen scorten die HBV-Mädels hochprozentig von außen und blieben somit auf "Augenhöhe". Den möglichen Erfolg verhinderte nach der 51:45-Führung ein 14:2-Lauf der Hamburgerinnen. Dennoch kämpften sich die "HBV-Girls" wieder zurück und daher fand HBV-Landestrainer Ebi Spissinger nach der Begegnung lobende Worte: "Wir haben uns hier in Chemnitz hervorragend präsentiert und gezeigt, dass wir trotz unserer körperlichen Unterlegenheit gegen alle Teams mithalten können."
 
Spielerin    Nr.    vs Sachsen    vs Berlin    vs Bayern    vs Hamburg     Gesamt    Durchschnitt
                                   
Lea Söder    4    2 Punkte    4 Punkte     4 Punkte     6 Punkte     16 Punkte     4,0 Punkte
Svea Kobus    6    2 Punkte    0 Punkte     2 Punkte     4 Punkte     8 Punkte     2,0 Punkte
Tessa Zimmermann    7    verletzt                        
Carlotta Lacher    8    7 Punkte     11 Punkte     7 Punkte     5 Punkte     30 Punkte     7,5 Punkte
Antonia Schütze     9    21 Punkte     2 Punkte     10 Punkte     24 Punkte     57 Punkte     14,3 Punkte
Mia Storm    10    14 Punkte     3 Punkte     10 Punkte     6 Punkte     33 Punkte     8,3 Punkte
Jennifer Reitz     12    7 Punkte     7 Punkte     7 Punkte     10 Punkte     31 Punkte     7,8 Punkte
Amelie Müller    13    3 Punkte     0 Punkte     0 Punkte     0 Punkte     3 Punkte     0,8 Punkte
Luna Krupop     14    16 Punkte     12 Punkte     2 Punkte     6 Punkte     36 Punkte     9,0 Punkte
Wiebke Fellenberg     15    20 Punkte     3 Punkte     6 Punkte     4 Punkte     33 Punkte     8,3 Punkte
 
Alle Ergebnisse:
Sachsen – Hessen 13:89 (4:53)
Hamburg – Sachsen-Anhalt 76:35 (36:14)
Bayern – Berlin 36:40 (20:21)
Sachsen – Sachsen-Anhalt 28:44 (9:17)
Bayern – Hamburg 59:51 (32:28)
Berlin – Hessen 48:42 (23:21)
Sachsen – Hamburg 24:80 (15:41)
Hessen – Bayern 48:46 (36:28)
Berlin – Sachsen- Anhalt 67:17 (30:10)
Hessen – Hamburg 65:67 (31:35)
Sachsen-Anhalt – Bayern 30:63 (11:29)
Berlin – Sachsen 62:12 (32:8)
 
Bildunterschrift:
Beim Landesverbandsturnier in Chemnitz waren dabei: Hintere Reihe v.l.: Landestrainer Ebi Spissinger, Amelie Müller (TSV Grünberg), Luna Krupop (Eintracht Frankfurt), Wiebke Fellenberg (SG Aschaffenburg), Svea Kobus (BG Darmstadt/Roßdorf, TV Langen), Antonia Schütze (BG Darmstadt/Roßdorf), HBV-Teamcoach Simon Engler.
Vordere Reihe v.l: Physio Katharina Wickenhöfer, Mia Storm (BG Darmstadt/Roßdorf), Jennifer Reitz (BG Darmstadt/Roßdorf), Tessa Zimmermann (BG Darmstadt/Roßdorf), Carlotta Lacher (BG Darmstadt/Roßdorf), Lea Söder (BG Darmstadt/Roßdorf, TV Langen)
 

 

 

HBV Logo rgb

Anschrift

Hessischer Basketball Verband e. V.
Schlossbergweg 4 
36286 Neuenstein-Saasen

geschaeftsstelle@hbv-basketball.de
+49 06677 - 918211
+49 06677 - 918575

Social Media

youtube 01 | youtube 01

Partner

 

Zum Seitenanfang