Erfolgreiches Wochenende für hessische Teams bei den Finals in Berlin und den Ruhr Games in Bochum

Am vergangenen Wochenende wurde vom 04. bis 06. Juni die 3x3 Champions Trophy im Rahmen der Finals in Berlin ausgetragen. Gleichzeitig fanden die Ruhr Games in Bochum statt. An beiden Standorten war der HBV mit mehreren Teams vertreten.

 

In Berlin startete Hessen mit je einem Team in der Kategorie U18 weiblich und männlich. Darüber hinaus waren Elisa Mevius, Lena Dziuba und Nina Horvath (alle Bender Baskets Grünberg) sowie Joscha und Leif Zentgraf (beide Fraport Skyliners) für die DBB-Auswahlmannschaften nominiert.

Das Turnier der U18m startete bereits am Freitag. Nachdem sich Alessio Santagati, Alexander Lagermann (beide Eintracht Frankfurt/Fraport Skyliners), Ben Kirchner (TV Hofheim/SG Weiterstadt) und Paris Wichterich (HTG Bad Homburg) unter der Leitung von Joachim Kuhn den Gruppensieg sichern konnten, konnten sie sich auch im Viertelfinale gegen Sachsen mit 17:12 durchsetzen. Schmerzhaft für das Team war der verletzungsbedingte Ausfall von Alessio Santagati ab dem letzten Spiel der Gruppenphase. Aufgrund Turnierplanänderungen mussten die sichtlich erschöpften Jungs ohne Auswechselspieler auch das Halbfinale am Freitag gegen Bayern bestreiten und mussten sich knapp mit 12:14 geschlagen geben. Am nächsten Tag im Spiel um Platz Drei war Alessio wieder mit von der Partie, gegen Niedersachsen konnte das Team mit einem 18:15 einen tollen dritten Platz für Hessen erreichen. Für die beiden U17-Spieler Joscha und Leif Zentgraf, war leider bereits nach der Gruppenphase das Turnier vorbei.

Das Turnier für die U18-Mädels hatte kaum begonnen, da war es auch wieder vorbei. Das Team um Linn Villwock (Bender Baskets Grünberg), Louisa Groth, Lucy Voss (beide TV Hofheim/Rhein-Main-Baskets) und Monika Crnjac (Eintracht Frankfurt/Rhein-Main-Baskets) mit Betreuer Simon Schwarz musste das Turnier vorzeitig abbrechen. Im ersten Spiel gegen das Saarland verletzte sich zunächst Monika Crnjac am Fuß, kurze Zeit später Lucy Voss, ebenfalls am Fuß und mussten ins Krankenhaus gefahren werden. Beide Spielerinnen müssen mehrere Wochen pausieren. Auf diesem Wege nochmals gute Besserung und schnelle Genesung!

In der U18w war auch das DBB-Team um Elisa Mevius vertreten, welches sich am Ende im Finale gegen die zweite Auswahlmannschaft des DBB durchsetzen konnte und so den deutschen 3x3-Pokal sicherten. Elisa Mevius erzielte dabei die letzten beiden entscheidenden Punkte zum Sieg.

In der Kategorie Damen waren Elisa Mevius, Lena Dziuba und Nina Horvath vertreten.

Lena Dziuba, die vom DBB für das Team Leipzig nachnominiert wurde, konnte sich mit ihrem Team den Gruppensieg sichern, ehe sie sich gegen Düsseldorf im Viertelfinale geschlagen geben musste. Ebenso erging es dem Team Konstanz um Elisa Mevius, die sich zwar den Gruppensieg sicherten, aber dann im Viertelfinale gegen Hannover scheiterten.

Ein spektakuläres Turnier in der Damen-Kategorie legte das U17-Team Frankfurt um Nina Horvath hin. Sie durfte sich über einen überragenden 3. Platz nach einem knappen Sieg gegen Bochum freuen.

Alle Ergebnisse zum Nachlesen gibt es unter https://play.fiba3x3.com/events/310c07fd-d125-4af4-8bdb-3165b7cadf3f/schedule.

 

Bei den Ruhr Games in Bochum wurde der HBV im 5 gegen 5 von je einem Team weiblich und männlich, im 3x3 von zwei Team männlich und im weiblichen Bereich von den Rhein-Main-Baskets vertreten.

Die Hessen-Girls unter Leitung von Ebi Spissinger, Saymon Engler und Finja Rehders holen "Bronze" nach 54:39 (18:22)-Erfolg gegen den WBV.

Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Spielhälfte, siegte der weibliche HBV-Kader (Jahrgang 2006) im Spiel um Platz 3 gegen Gastgeber Nordrhein-Westfalen mit 54:39 und sicherte sich somit verdient die Bronzemedaille bei den diesjährigen "Ruhr-Games 2021" in Bochum.

"Unter dem Strich sind wir sehr zufrieden mit Platz 3 und sehr stolz auf unser Team. Es hat enormen Spaß gemacht endlich wieder 5gegen5 zu spielen", so Landestrainer Ebi Spissinger.

 

In der Gruppe 2 qualifizierte sich das Team hinter dem LV Berlin als Zweitplatzierter und nach einem Krimi im letzten Gruppenspiel gegen WBV II für das Halbfinale. „Es war kein gutes Spiel unserer Mannschaft, aber am Ende steht der Einzug in Halbfinale", so ein zufriedener Teamcoach Saymon Engler.

Dort musste sich der weibliche HBV- Kader gegen Bayern mit 74:48 (36:23) geschlagen geben. "Trotz der Niederlage haben wir unsere beste Turnierleistung gezeigt. Bayern gehört aktuell zu den stärksten Verbänden", so eine durchaus zufriedene Co-Trainerin Finja Rehders.

 

Die Hessen-Jungs gewinnen die Jugendolympiade der Ruhrgames und holen „Gold“. Mit 64:62 nimmt der HBV gleichzeitig Revanche für die Niederlage gegen den Gastgeber WBV in der Vorrunde. Als Gruppenzweiter konnte sich das Team mit Coach Reiner Chromik und Amci Terzic im Halbfinale knapp gegen die SG SüdWest mit 48:46 durchsetzen und so das Finale erreichen.

 

Im 3x3 setzten sich die Rhein-Main-Baskets (Marlen Weber, Akosua Ahmed, Johanna Kirchner und Senta Hafner) im Spiel um Platz 3 in der U18w-Kategorie mit 16:12 gegen das Team Basket junkies durch.

 

In der U18m-Kategorie trafen die beiden hessischen Teams unter Leitung von Reiner Chromik und Sherman Lockhardt im Halbfinale aufeinander, wo sich das Team HBV 1 (Colin Tölke, Hannes Bergmann, Lorenz Klippel und Yuma Janeck) gegen HBV 2 (Carl Chromik, Lorenz Kohl, Tristan Göbel und Vincent Sucke) mit 16:12 durch. Im Finale musste sich HBV 1 gegen den WBV mit 15:12 geschlagen geben. Auch das Spiel um Platz 3 ging sehr knapp mit 15:14 an Düsseldorf. Dennoch erzielten die Hessen-Jungs einen guten zweiten und vierten Platz.

Alle Ergebnisse sind unter https://play.fiba3x3.com/events/a5c4418c-8b5d-4fa1-97a9-525c041b7549/schedule einsehbar.

Jetzt unsere App laden!

HBV Logo rgb

Anschrift

Hessischer Basketball Verband e. V.
Schlossbergweg 4 
36286 Neuenstein-Saasen

geschaeftsstelle@hbv-basketball.de
+49 06677 - 918211
+49 06677 - 918575

Social Media

youtube 01 | youtube 01

Partner

 

Zum Seitenanfang